Produktfoto Das Einzige, was ich nicht an ihr mag

Alexander Jeanmaire

Das Einzige, was ich nicht an ihr mag

Ein ebenso ästhetisches wie sinnliches Künstlerbuch zum Thema Kunst! – das gleich zwei Buchpatente in Herstellung und Gestaltung in sich vereint. Vorerst irritiert es bewusst mehr, als dass es vom Gegenstand seiner Betrachtung preisgibt – sowohl in seiner Form als auch in der Art seiner inhaltlichen Auseinandersetzung. –In großer klarer Schrift durchläuft eine einzige Zeile die knapp 190 Seiten des Buches – ein komprimiertes, leidenschaftliches Plädoyer des schweizer Malers Alexander Jeanmaire über das ›zentrale Gestaltungsprinzip der Kunst‹.