Produktfoto Talgrund der Wünsche

Markus Schrauth

Talgrund der Wünsche

33 Gedichte – erweiterte Ausgabe der 2007 herausgegebenen Sammlung mit einem Nachwort von Johann Peter

Wer in Gedichten das Wesentliche sucht, die Reduktion, die reine Anschauung durch die Poesie des Wahren, Bitteren, Schönen – von einem, der die eigenen Gipfel und Täler ergründet und durchwandert hat und darin so wahrhaftig erscheint, wird in den 25 + 8 bisher unveröffentlichten Gedichten von Markus Schrauth fündig werden. Im Nachwort der Neuauflage, verfasst von Johann Peter, einem befreundeten Autor, heißt es: »...du hast uns etwas mitgebracht, das wie Bergkristall ist. Keine dunklen Botschaften, in dunkleren Metaphern versteckt. Nichts, das selbstverliebte Exegeten bedient. Eine Sprache, klar wie die Bilder, die sie erzeugt. [...] Dieser Band ist dein Erstling. Und doch das Werk eines Meisters. Auch, wer als geübter Wortwanderer, als Edelsteinsammler, durch deine Talgründe streift – er wird Funde machen, die ihn beglücken. Liebe und Tod, Meer und Gebirge, Gipfel und Talgrund, das unablässige Pendeln eines glühenden, hellwachen Geistes zwischen Aufstieg und Abstieg, Elegie und Ekstase, Stille und Sturm. ...«