Produktfoto Mensch werden ist eine Kunst

Markus Schrauth

Mensch werden ist eine Kunst

Fragmente und Gedichte – Notizen zur Verwandlung (1998-2008)

Zwei kurze Prosastücke, ein kleiner Zyklus, drei weitere Gedichte, ebenfalls kurz – ein schmales Bändchen nur, doch wie viel erfahren wir daraus! Woher? Wohin? Die Grundfrage unserer Existenz, aus einer Warte gestellt, wie sie exponierter, schutzloser nicht sein kann. Sehnsucht und Bestimmung, Wandel und letzte Verwandlung, Metamorphosen, die uns allen auferlegt sind, und die unbedingte Bejahung des Menschseins – das ist die Kunst, die hier ausgeübt, ja, vorgelebt wird.

Die im Nachlass des 2008 verstorbenen jungen Arztes gefundenen Notizen und Fragmente muten an wie ein Brevier voll Sinn, Akzeptanz und Hoffnung, aus zerbrechlicher, endlicher Nacktheit von Leben, Körper und Psyche und der Stärke-Freiheit-Endlosigkeit, die der Kern – das Selbst, hat. Die Befreiung des Selbst, das Ablegen von Ego und Masken, die Direktheit der Augenblicke, sind ein großes Thema, ein guter Weg, zur Freiheit und zum puren Leben. …