Produktfoto No. IX: Melancholie und Abstraktion

László F. Földényi/René Weiland

No. IX: Melancholie und Abstraktion

– die Ästhetik der Unendlichkeit

Warum erweisen sich fast alle außergewöhnlichen Philosophen, Dichter, Maler oder auch Politiker als Melancholiker? Die Frage assoziiert Melancholie allge- mein mit den vom Schicksal Begünstigten, den ›dem Niederen Entrückten‹. In der Suche nach Transzendenz und Abstraktion äußert sich Melancholie zudem als Sehnsucht nach Unendlichkeit und Einswerdung. –
Daher vielleicht bevorzugen viele Maler, in der Darstellung der Melancholie in ihren Werken die Abstraktion, um nicht nur zu illustrieren, sondern um sich ganz und gar im malerischen Prozess mit ihr zu verbinden.